ADH-Trophy Kiel 2017

Vom 15-17. September 2017 war es wieder soweit – die alljährliche Hochschulmeisterschaft im Segeln fand statt, diesmal in Kiel Schilksee, direkt im Olympiazentrum. Gesegelt wurde in den zwei Bootsklassen: Yacht und Jolle. Jede Uni durfte mit einem Yacht-Team aus vier Leuten und zwei Jollen-Teams aus jeweils zwei Leuten an den Start gehen. Wie jedes Jahr war die Veranstaltung unter den Seglern der TU Braunschweig heiß begehrt, sodass es am Freitag mit der maximalen Teambesatzung und einem fröhlichen, vollen Auto losging!
Malte Fiedler, Hannah Jubitz, Malte-Levin Jauer und Maren Nolte teilten sich eine der acht 28-Fuß Mantra Yachten, welche vom Segelzentrum der CAU zu Kiel zur Verfügung gestellt wurden. Auf den Uni-Jollen gingen die beiden Teams Christian Janßen mit Simon Marquardt und Lukas Waasem mit Alexandra Niebuhr an den Start. Besondern gefreut hat uns alle, dass Alexandra und Simon auch mit von der Partie waren, da die beiden gerade dieses Jahr über die TU ihren Binnenschein gemacht hatten und sich gleich auf ihre erste Regatta trauten!
Los ging es schon am Freitagmorgen, nach der üblichen Einsammel-Runde mit dem gemieteten Bus, starteten wir auf die vierstündige Autofahrt nach Kiel. Angekommen, wurden wir gleich von einer großen Gruppe Studenten empfangen, die sich bereits für eine Bootseinweisung und ein Einsegeln auf dem Steg zusammengefunden hatte. Es ging also gleich in die Segelsachen und ab aufs Wasser! Bei etwas böigen aber sonnigen 3 Windstärken drehten wir einige Runden vorm Hafen und sprachen unsere Positionen durch, lernten das Boot richtig kennen, was besonders für den Steuermann Malte-Levin mit so einer trägen Yacht nicht so einfach war, und übten unsere Kommandos und Bewegungsabläufe ein. Für mich selbst war es die erste Regatta die ich nicht auf einer Jolle sondern auf einer Yacht mit mehreren Personen segelte und somit sehr spannend. Mit an Bord hatten wir immer einen der Segellehrer aus Kiel, welche uns kleine Tipps gaben und zur Sicherheit noch eingreifen konnten.
Aufgeregt und voller Vorfreude ging es am Abend nach einem leckeren Abendessen in gemütlicher Runde schließlich ins Bett in die große Turnhalle (Vaasahalle) auf der wir uns mit den weiteren Teilnehmern auf Turnmatten ein nettes Matratzenlager errichtet hatten.

Der Samstag bot uns schließlich einiges an Wind und frische Temperaturen die die ein oder andere Lage mehr unter der Segeljacke erforderten. Gestartet wurde in 2 Gruppe, sodass immer die Hälfte der Schiffe gegeneinander segelte, auf dem Programm standen außerdem für jedes Team vier Wettfahrten. Für Lukas und Alexandra ging es mit einem 10., einem 9. und zwei 7. Plätzen immer weiter bergauf.

Christian und Simon segelten nach einem 3. Platz souverän drei erste Plätze und hielten sich somit an der Spitze! Für die Yacht lief es durchwachsen, wir hatten uns irgendwann ganz gut eingespielt, schafften im ersten Lauf einen ersten Platz, anschließend durch ein knappes Duell mit der WG Kiel einen 4. Platz, dann wieder einen ersten Platz und im letzten Lauf leider nur Platz 5. Für den Sonntag waren zwei weitere Wettfahrten in der Aufteilung nach Gold- und Silberfleet (also erste und zweite Hälfte der Ergebnisliste segeln gegeneinander) geplant, wir schafften es mit der Yacht also ganz knapp ins Goldfleet und konnten uns also nur noch verbessern!  Wieder an Land gab es die große Pasta-Party auf die sich schon alle Segler freuten! Zwar mussten nach wenigen Minuten schon Nudeln nachgekauft werden, der Abend wurde aber nach einer warmen Dusche, mit endlich vollem Magen und dem ein oder anderen Bierchen sehr gesellig und schön! Ein DJ war ebenfalls organisiert und die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Nach einem nächtlichen Besuch am Strand ging es schließlich für die Meisten ins Bett, wo der eine mehr, der andere weniger erholsamen Schlaf für den nächsten Tag finden konnte 😀

Dieser kündigte sich leider allen Vorwarnungen gerecht mit Flaute an. Die Startverschiebungsflagge ging schon direkt nach dem Frühstück hoch und wurde schließlich gegen 13 Uhr von der November über Alpha abgelöst, also heute keine Wettfahrten mehr. So ging es ans Einpacken und schließlich zur Siegerehrung, bei die TU BS ordentlich absahnte.
Zum Einen gewann das Team Yacht einen Extrapreis in Form von nützlichen Sachpreisen durch Malte Fiedler, welcher als Einziger schon im Jahre 2012 bei der allerersten ADH Trophy in Kiel dabei war!
Zum anderen gewannen wir als beste Hochschule durch Christian Janßen und Simon Marquardt, die durch ihren tollen ersten Platz von den insgesamt 22 Teilnehmern den Wanderpokal nach Hause brachten!!! Wir haben uns riesig gefreut und herzlichen Glückwunsch dafür!                            Lukas Waasem und Alexandra Niebuhr landeten auf Platz 20 und das Team Yacht war mit dem 5. Platz von den 10 Teilnehmern der Held vom Mittelfeld. Auch wenn sich die Yacht über die ein oder andere Situation und die, durch die fehlenden Wettfahrten am Sonntag, ausbleibenden aber gut stehenden Verbesserungsmöglichkeiten ärgerte, konnten wir mit dem Gewinnerteam nach Hause fahren! Es waren für alle Teams zufriedenstellende Ergebnisse und auch für alle Teilnehmer mal wieder ein tolles Wochenende!

 

 

 

 

 

 

 

Autorin: Maren Nolte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.