„Mayday, Mayday, Mayday…“ jedem ist die Bedeutung dieses Wortes bekannt. Einige waren vielleicht schon Zeuge eines Notrufes, vereinzelt war vielleicht auch schon mal jemand dabei als die eigene Crew Unterstützung rufen musste.
Das entsprechende Funkzeugnis ist für den Schiffsführer/die Schiffsführerin vorgeschrieben, wenn ein Funkgerät an Bord ist. Zwar besteht für Sportboote in privater Nutzung keine Ausrüstungspflicht, allerdings sind die meisten Charteryachten mit Funkgeräten ausgestattet und die Verantwortung der Skipperin/des Skippers sollte eine bestmögliche Ausstattung an Rettungsmitteln für seine Crew beinhalten. Darüber hinaus ermöglicht der Funkschein auch, sich über Wetter und Warnnachrichten zu informieren und mit anderen Schiffen auszutauschen.
Da der Funkschein somit die notwendige Ergänzung zum SKS/SBF-See ist, bilden wir im Wintersemester den SRC (weltweites Seenotsystem/GMDSS) aus. Da der UBI (Binnenschifffahrtsstraßen) über eine Ergänzungsprüfung zum SRC erworben werden kann, kann dieser zur Prüfung mit abgelegt werden, wird aber nicht explizit ausgebildet.
Die Ausbildung beinhaltet
  • Einführung in die theoretischen Grundlagen (Recht, Technik, Betriebsverfahren)
  • Praxisbeispiele und Praxis am Simulator.
Kursbeginn: jedes Wintersemester
Informationen: jeweils am Infoabend Segeln im Wintersemester (1. Donnerstag im WS) oder beim Funkobmann (funk@segelgruppe-tu-bs.de)
Buchung: Über die Kursbuchung im Sportzentrum